Seniorenakademie im Campus Hertenseiten

Dieser Event fand am 16. November 2017 statt.

Adresse: Campus Hertenseiten

 

Eines der grössten Probleme der Schweiz ist, dass unsere politische Kompromisskultur immer stärker unter Druck gerät.

 

In meinen bisherigen acht Sessionen im Ständerat, aber auch in unzähligen Kommissionssitzungen, habe ich immer wieder erlebt, was unsere politische Kultur vom Ausland unterscheidet. Es ist die Art, wie wir mit politischen Herausforderungen umgehen. Den Kern diese Kultur bildet der Kompromiss. Es ist das immer neue Streben nach Ausgleich zwischen verschiedenen Interessen, das zu tragfähigen, soliden Lösungen führt, mit denen alle gut leben können.

Den Kern dieser Kultur hat unserem Land eine einzigartige politische Stabilität gebracht. Es ist uns in unserer Geschichte immer wieder gelungen, alle wesentlichen gesellschaftlichen Kräfte in die Lösungsfindung einzubinden.

Doch dieses typisch schweizerische Erfolgsrezept gerät immer stärker unter Druck. Eigen- und Partikularinteressen kommen leider immer öfter vor dem Gemeinwohl.

Die Kräfte an den politischen Rändern haben bemerkt, dass die Thematisierung komplexer Probleme mit einfachen Parolen und die Kultivierung von diffusen Ängsten der Menschen zum Ausbau der eigenen Wählerbasis instrumentalisiert werden können. Die politische Auseinandersetzung ist in den letzten Jahren nicht nur härter geworden, sondern vor allem auch giftiger und respektloser.

Der politische Umgangston ist ein Warnsignal. Von Achtung und Respekt vor dem politischen Gegner ist oft wenig zu spüren. Ich bin überzeugt, dass wir nur dann erfolgversprechende Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit finden können, wenn wir uns auf unsere Kompromisskultur zurückbesinnen.

Diese Kompromissfähigkeit ist auch die notwendige Voraussetzung für das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Politik. Und Vertrauen ist die Grundlage jeder erfolgreichen Politik.

Es ist aber nicht nur an den Politikerinnen und Politikern, für unsere Kompromisskultur und somit für unsere Stabilität und unseren Wohlstand zu kämpfen. Es ist auch an uns Bürgerinnen und Bürgern, Verantwortung zu übernehmen für uns und unser Gemeinwesen. Dazu gehört, uns über politische Fragen zu informieren und die Rezepte der politischen Parteien kritisch zu hinterfragen. Dazu gehört auch, von unserem Stimm- und Wahlrecht Gebrauch zu machen und jene Kräfte zu unterstützen, die für diese Kompromiss- und Konsenskultur einstehen.

Ich möchte diesen Post teilen: