Jungliberale kämpfen für Arbeitsplätze

Dieser Event fand am 17. September 2016 statt.

Adresse: Sursee

 

Der Luzerner Ständerat Damian Müller ist mit seinem selbst umgebauten 3-Rad Auto, dem Müller-Mobil, im ganzen Kanton unterwegs und erörtert die Anliegen der Bevölkerung, damit er diese in Bern einbringen kann. Dieses Wochenende war Damian Müller mit den Jungfreisinnigen Kanton Luzern in Sursee zu Gast.

 

„Die Wählerinnen und Wähler wollen einen engagierten und unabhängigen Standesvertreter in Bern, der nahe bei den Leuten ist, davon bin ich überzeugt.“ so Damian Müller. Er hat deshalb schon im Vorfeld der Wahlen vom Oktober 2015 viel Zeit in den direkten Kontakt mit der Luzerner Bevölkerung investiert. Auch nach der erfolgreichen Wahl in den Ständerat sucht der Vollblutpolitiker den Kontakt zur Bevölkerung. Mit seinem selbst umgebauten 3-Rad Auto, dem Müller-Mobil, ist er im ganzen Kanton unterwegs. Bei seinem Halt in Sursee wurde die Möglichkeit, mit dem jungen Ständerat in Kontakt zu treten, rege genutzt. «Für unsere Partei ist es eine grosse Bereicherung, mit unserem Luzerner Ständerat zu diskutieren und unsere Anliegen persönlich einbringen zu können.» so Marco Heer, Präsident der Jungfreisinnigen Kanton Luzern nach dem Anlass, der von vielen Interessierten besucht wurde.

 

Abstimmungsthemen sorgen für Diskussionsstoff

Die bevorstehenden Abstimmungen vom 25. September sorgten für hitzige Diskussionen. Weshalb die Falschen von der AHVplus Initiative profitieren und weshalb die Initiative «für eine grüne Wirtschaft» zu extrem ist wurde genauso heftig diskutiert wie die Abstimmung über die Erhöhung der Steuern im Kanton Luzern, welche Damian Müller ebenfalls ablehnt. „Sich auf die Diskussionen mit der Bevölkerung einzulassen und die verschiedenen Meinungen ernst zu nehmen ist uns wichtig“, sagte Ramon Bisang, Vize-Präsident der kantonalen Jungfreisinnigen und fügte an: „Wir kämpfen für Arbeitsplätze und innovative Unternehmner in unserem Kanton, deshalb sensibilisieren wir das Volk für ein Nein zur Erhöhung der Gewinnsteuern“.

 

Luzerner Interessen in Bern vertreten

«Packt an. Setzt um.» ist das Leitmotiv von Damian Müller. Mit Herzblut und Leidenschaft ist er Ständerat des Kantons Luzern. Zudem ist Damian Müller Stiftungsrat der Pro Senectute Kanton Luzern sowie Präsident der Dampferfreunde Vierwaldstättersee. «Als Ständerat vertrete ich in erster Linie, die Interessen des Kantons Luzern in Bern, deswegen ist es mir ein Anliegen, nahe bei den Leuten zu sein und zu wissen, welche Themen die Bevölkerung bewegen.» so Damian Müller. Zudem grillierten die Jungfreisinnigen Würste und unterstrichen: „Uns ist Politik und Gesellschaft nicht Wurst“, meinte Heer.  

Ich möchte diesen Post teilen: