Entlebucher Amts- und Wyberschiesset Schüpfheim 2018

Dieser Event fand am 10. Mai 2018 statt.

Zeit: 8.30 Uhr

Adresse: Schüpfheim

 

Tradition ist nicht das Bewahren der Asche, sondern das Schüren der Flamme

 

Dieser Satz stammt aus einer Rede des französischen Reformsozialisten Jean Jaurès, die er vor über hundert Jahren im Parlament hielt. Für mich trifft dieser Satz ins Schwarze. Traditionen erlauben uns, unser Brauchtum zu leben, so wie wir dies kürzlich am Amts- und Wyberschiesset in Schüpfheim taten. Dieses Schiessen verkörpert für mich die Essenz dieses Ausspruchs von Jaurès. Denn ausgerechnet in der Männerdomäne des Schiesswesens waren es die Entlebucher Frauen, denen vor über hundert Jahren mit der Unterstützung des Schiessfestes und der Teilnahme daran ein Emanzipationsschritt gelang, der sich im Namen des Schiessens noch heute spiegelt. Die Schiesstradition diente als Instrument für eine stärkere gesellschaftliche Integration der Frauen, lange bevor sie politisch gleichberechtigt wurden.

 

Traditionen spielen also auch eine politische und gesellschaftliche Rolle. Sie geben uns Halt in einer Welt, die stets unübersichtlicher zu werden scheint. Und sie können ein Wegweiser sein, wenn wir nicht genau wissen, wie es weitergehen soll.

 

Gleichzeitig müssen wir uns aber auch immer wieder bewusstmachen, dass Traditionen kein warmes Nest sind, in das wir uns verkriechen können, wenn es draussen in der Welt kompliziert und ungemütlich wird.
Traditionen dürfen nicht als Legitimation missbraucht werden, um das Rad der Zeit zurückdrehen, weil die Zukunft ungewiss scheint.

 

Wir müssen unsere Traditionen vielmehr intelligent nutzen, um die Herausforderungen der Zeit anzupacken und unsere Zukunft aktiv, mutig und vorausschauend zu gestalten. Respekt, Gemeinschaftssinn, Kooperation und Koordination, Anstand und Rücksicht auf die Schwächeren, nüchterner Pragmatismus und Mut, uns auf Neues einzulassen: dies sind traditionelle Werte, die in der Entwicklung der Schweiz zu einem der wohlhabendsten, sichersten und kompetitivsten Länder eine zentrale Rolle gespielt haben. Ich habe grosses Vertrauen in diese schweizerischen Traditionen und Werte und bin überzeugt, dass sie unser Land auch in eine erfolgreiche Zukunft führen werden. Vorausgesetzt, wir tragen ihnen Sorge und richten unser gesellschaftliches und politisches Handeln daran aus.

 

In Erinnerung an die Ursprünge des Amts- und Wyberschiesset danke ich allen Freiwilligen ganz herzlich, die dieses einzigartige Fest mit persönlichem Engagement am Leben erhalten und diese schöne Tradition pflegen.

 

Hier geht es zum Zeitungsbericht.

Ich möchte diesen Post teilen: