Der Tanz der Dampfschiffe lockten viele Dampfschiff-Freunde auf die fünf Dampfschiffe.

Dieser Event fand am 28. September 2015 statt.

Ein bewegender Moment erlebte ich als Präsident der Dampfschiff-Freunde Vierwaldstättersee auf der Stadt Luzern. Kurt Küchler leistete am Sonntag seine letzten Arbeitsstunden vor seiner verdienten Pension. Es war mir ein grosses Anliegen, dass wir Ihm für seine grossartige Arbeit Danke sagen durften. Ein stiller, versierter Schaffer, den man nur sieht, wenn man auch einen Blick in den Maschinenraum wirft. Kurt Küchler war seit Jahren Maschinist, später auch Chefmaschinist auf den Dampfern. Diese jahrelange Berufserfahrung hat Kurt zum Spezialisten spezifisch für Dampferzeugungsanlagen und Dampfmaschinen gemacht.Dieses Wissen, welches man heute nicht einfach als Lehre aneignen kann, hat sich Kurt in all den Berufsjahren angeeignet. Er hat die Dampfmaschinen gehütet und gepflegt wie ein Vater sein Kind. Im Winter begleitete und leitete er den Unterhalt der Maschinen, im Sommer stand er jeweils als Maschinist im Einsatz.Dadurch hat er die Maschinen nicht nur als „technische Anlagen“ kennen gelernt, sondern spürte diese während dem Betrieb, sprach mit ihnen und bekam auch Antworten.

Es braucht viele Jahre, bis man eine Dampfmaschine wirklich versteht, ihr zuhören kann und weiss was sie sagt. Bei den grossen Renovationen der Dampfschiffe zeichnete Kurt als Verantwortlicher dieser Belange und fand die Balance zwischen Erhalten und Erneuern gekonnt.So dürfen wir stolz sein, dass vieles im ursprünglichen Zustand erhalten blieb und die Maschinen originalgetreu in den Dampfern ihren Dienst tun. Natürlich hat er sein Wissen auch an seine Maschinistenkollegen weiter gegeben und damit den Fortbestand von diesem Wissen gesichert.Kurt ist nach wie vor ein sicherer Wert in diesem Bereich und sein Wissen ist von grossem Wert, speziell darum, weil dies heute nicht einfach gelernt, sondern jahrelang erlebt und gelebt werden muss.


Wir wünschen Kurt von Herzen alles Gute und sagen Danke für die äusserst wertvolle Arbeit für unsere Dampfschiffe.

Ich möchte diesen Post teilen: